Von links: Frau Preissler, Frau Webers, Frau Freyer-Schwellinger, Frau Ilgner-Kubach, Frau Allgaier, Frau Kuhn, Frau Brodmann, Frau Fischer, Frau Pascucci

Zielgruppe:

- SchülerInnen
- Eltern und Erziehungsberechtigte
- LehrerInnen
- Beteiligte am Schulleben

Ziele:

Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen fördern und festigen
Integration und Partizipation von Kindern und Jugendlichen am sozialen, schulischen und gesellschaftlichen Leben
Stärkung des Selbstwertgefühls, des Selbstvertrauens und der persönlichen und sozialen Kompetenzen
- Entwicklung einer positiven und aktiven Lebenseinstellung
- Konstruktiver Umgang mit Konflikten und Erarbeitung von Problemlösungsstrategien und Handlungsalternativen
- Entwicklung einer angemessenen Kommunikationskultur
- Stärkung und Entwicklung von Empathie, Toleranz und Reflexionsfähigkeit
- Aufzeigen und Vermitteln von Unterstützungs- und Hilfsangeboten
- Kontinuierliche, aufeinander aufbauende Angebote während der gesamten Schullaufbahn
- Förderung eines positiven Schulklimas und Öffnung ins Gemeinwesen

Aufgabenbereiche der Schulsozialarbeit

Beratung:

Beratung und Einzelhilfe richtet sich als Angebot vor allem an einzelne Schüler, Eltern und Lehrer.
Durch ständige Präsenz der Schulsozialarbeit haben Schüler die Möglichkeit, ein Vertrauensverhältnis zu ihnen aufzubauen und sich Rat zu holen. Schulsozialarbeit bietet durch Beratung Eltern und Schülern Unterstützung in schwierigen Lebenslagen und bei akuten Krisen. Daraus kann eine längerfristige Begleitung im Schulalltag entstehen. Zusätzlich vermittelt die Schulsozialarbeit Familien an weiterführende Hilfen. Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind Grundprinzipien, die für die Beratung entscheidend sind.

Gerne können Sie sich jederzeit mit ihren Fragen und Anliegen an uns wenden

Konfliktbewältigung:

Konflikte gehören zu unserem Alltag - bei Kindern und Jugendlichen genauso wie bei Erwachsenen. Viel wichtiger als Konflikte zu vermeiden, ist es jedoch zu lernen, konstruktiv mit ihnen umzugehen. Die Schulsozialarbeit bietet hier durch Mediation die Möglichkeit gemeinsam eine Einigung zu finden und wirkt bei schulischen Konfliktgesprächen moderierend mit.

Schulsozialarbeit unterstützt bei der Bewältigung von Konflikten im Schulalltag:

- Wir bieten sozialpädagogische Gruppen- und Einzelarbeit an, bei der Kinder und Jugendliche Kompetenzen zur Bewältigung von Konflikten erwerben können;
- Wir betreuen und organisieren Streitschlichterprogramme und koordinieren deren Tätigkeit, damit Schüler lernen ihre Konflikte eigenständig zu lösen.
- Wir unterstützen Lehrkräfte dabei, Konflikte und Krisensituationen in der Klasse zu bearbeiten.
- Wir initiieren Projekte zur Gewaltprävention.

Projekte:

Soziales Lernen, konstruktive Konfliktbearbeitung, Sucht-, Gewalt- und Mobbingprävention, Berufsorientierung und Lebensplanung - das sind nur einige der Themen, zu denen die Schulsozialarbeit passende Projekte und Konzepte entwickelt und umsetzt.

In einigen Klassen führt der Schulsozialarbeiter - gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern und oftmals mit Unterstützung weiterer Kooperationspartner - eine Vielzahl von Projekten und Themeneinheiten durch. Anders als im "klassischen" Unterricht gibt es hier jedoch keine Noten. Gelernt wird trotzdem (oder gerade?) eine ganze Menge...

Kooperation:

Die Schulsozialarbeit hat intensive und regelmäßige Beziehungen zu einer Vielzahl von Kooperationspartnern in Neckarsulm, im Landkreis Heilbronn und in ganz Baden-Württemberg.

Aufgrund eines ganzheitlichen Ansatzes der Schulsozialarbeit kooperieren wir mit Personen und Institutionen, die für den Schulalltag von Bedeutung sind: wie Soziale Dienste und Einrichtungen, Initiativen, Beratungsstellen, Arbeitskreisen und Vereinen. Denn zwischen Schule und Jugendhilfe stellt Schulsozialarbeit die Schnittstelle dar.
Kontaktdaten der Schulsozialarbeit Neckarsulm (101 kB)