PRESSELOUNGE

Container der Mobilen Jugendarbeit Neckarsulm wieder geöffnet

(Dez.2009) Jugendclique nutzt sozialpädagogisches Angebot zum Neuanfang

NEUERÖFFNUNG KINDER- UND JUGENDTREFF AMORBACH "TREFF 23"

Okt. 2009

Lizenzvergabe als Anerkennung für nachhaltige ehrenamtliche Arbeit

Juli 2009

Ein Treffpunkt mit Gefühl

Von Ute Plückthun (Quelle: Heilbronner Stimme, 29.07.2009)

Foto der Lizenzvergabe WTW Mai 07
Spielmobil startet in die Sommersaison 2007

Regelmäßige Spielaktionen auch in der Fußgängerzone

Jugendförderprogramm der Stadt Neckarsulm ist bundesweit vorbildlich

Bertelsmann Stiftung macht WTW-Modellprojekt als gelungenes Praxisbeispiel bekannt (15.02.07)

13 Neckarsulmer Jugendliche als ehrenamtliche Jugendleiter qualifiziert

40-stündiger Lehrgang des städtischen Jugendreferats erfolgreich abgeschlossen (03.02.07)

Zukunftswerkstatt 2007 - Planungsgruppe "Haus der Jugend" gegründet
City Spaß 2006 - Aktionstag in der Fußgängerzone mit Street-Soccer-Turnier
Wenn Engel reisen - Bericht zur WTW-Freizeit 13.-15.01.06
17 Teilnehmer des Neckarsulmer Jugendförderprogramms geehrt

Lizenzvergabe als Anerkennung für dauerhafte ehrenamtliche Arbeit (03.01.06)

Ehrenamtliche erhalten Auszeichnung
WTW'ler erkunden die Falkensteiner Höhle

Okt.2005 von Nadine Kuszej

Neckarsulmer Jugendarbeit kommt mit neuen Mountainbikes in Fahrt

Zehn Fahrräder mit Fördermitteln für WTW-Modellprojekt erworben

WTW--Freizeit Erlebniswelt August 2004
Projekt "Clean City" der Neckarsulmer Schulen am 22. Juli 2004
Sommerspass 2004

Viel Abwechslung für Kinder und Jugendliche in der Ferienzeit

Suchtpräventionswoche

Aktionswoche zur Suchtprävention im Neckarsulmer Jugendhaus „Creatio“ Vom 18. bis 24. April dreht sich alles um die „SehnSucht“ (PI 54/2004 v. 02.04.)

Nachwuchsbands gesucht

PI 53/2004 v. 31.03.

Neue WTW-Projektträger gesucht

PI 26/2004 v. 12.02. Stadt Neckarsulm sucht neue Projektpartner für Jugendförderprogramm
Wer bietet Jugendlichen Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit?

Neues WTW-Programmheft Frühjahr Sommer 04 erschienen

Neckarsulmer Jugendförderprogramm belohnt ehrenamtliches Engagement
Neues Programmheft mit attraktiven Angeboten erschienen

Aktionen der offenen Jugendarbeit in Neckarsulm-Amorbach

Spielfilm „Mondlandung“ zeigt, wie es Juri und Dimi in Deutschland ergeht

Spielmobil Hallentournee 2004

Kinder erleben im Orient Geschichten aus 1001 Nacht

WTW hat 100 Teilnehmer

Neckarsulmer Jugendförderprogramm hat jetzt 100 Teilnehmer Neue ehrenamtliche Helferinnen im Kindergarten Friedrichstraße

Aktionswoche Job und Ausbildung (Der Job ist heiß)

Kommunale Jugendarbeit Neckarsulm hilft beim Sprung ins Berufsleben Job- und Ausbildungswoche vom 03. bis 07. November

Wir Tun Was - Skateranlagenüberwachung

PI 177/2003 v. 09.09. Skateranlage auf dem Festplatz im Pichterich erweitert WTW-Paten beaufsichtigen neuen Freizeitspaß


Wir Tun Was - Neckarsulmer Jugendförderprogramm

PI 98/2003 v. 14.05. Erfolgreicher Start des Neckarsulmer Jugendförderprogramms 48 Jugendliche mit der „C-Lizenz“ ausgezeichnet

Dank eines städtischen Förderprogramms entdecken immer mehr Jugendliche in Neckarsulm das Ehrenamt für sich. So ist es der Stadt Neckarsulm gelungen, im Rahmen des Projekts „Wir Tun Was – Neckarsulmer Jugendförderprogramm“ (WTW) 33 neue Helfer für ein Ehrenamt zu gewinnen. Darüber hinaus dokumentiert die Förderinitiative des städtischen Kinder- und Jugendreferats, dass bereits viele Jugendliche in Neckarsulm fleißige ehrenamtliche Helfer sind. 48 Jugendlichen sprach die Stadt jetzt Dank und Anerkennung aus, weil sie sich seit mehr als einem halben Jahr ehrenamtlich engagieren.

Bereits geleistete ehrenamtliche Arbeit wird Teilnehmern des im März gestarteten Jugendförderprogramms mit maximal einem halben Jahr angerechnet. Das bedeutet für die jetzt geehrten Jugendlichen den Erwerb der „C-Lizenz“.
Jugendreferent Markus Mühlbeyer und Michael Pittelkow, Jugendsozialarbeiter in der offenen kommunalen Jugendarbeit, überreichten die Auszeichnung in Form einer Urkunde und eines T-Shirts mit der Aufschrift „C-Lizenz“ an die Jugendlichen, die der Einladung in den Sitzungssaal des Rathauses gefolgt waren. „Ihr habt die Auszeichnung verdient, weil Ihr etwas für die Stadt und für Euch selbst getan habt.“
Mit diesen Worten dankte der Jugendreferent den Anwesenden für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Die nach der Dauer des Ehrenamts in drei Stufen gestaffelten Lizenzen berechtigen Teilnehmer des Förderprogramms zur kostenlosen Teilnahme an ausgewählten Aktionen des Jugendreferats. So will die Stadt den kontinuierlichen ehrenamtlichen Einsatz von Jugendlichen zwischen zwölf und 27 Jahren belohnen. Als Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement können die Inhaber der „C-Lizenz“ zum Beispiel zum Erlebniswochenende nach Straßburg reisen, eine Expedition in die Falkensteiner Höhle unternehmen oder die Kletteranlage in Heilbronn-Böckingen besuchen.
Darüber hinaus erhalten die Jugendlichen den „Qualipass“. In diesem Dokument werden die im Ehrenamt erworbenen Praxiserfahrungen und Kompetenzgewinne bescheinigt. Dies verbessert die Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Markus Mühlbeyer: „Jugendliche, die sich mit dem Qualipass als engagierte junge Leute ausweisen, zeigen häufig auch in der Ausbildung Einsatzbereitschaft und Leistungswillen.“

Jugendliche übernehmen Verantwortung
Der Erfolg des Neckarsulmer Jugendförderprogramms lässt sich nicht nur in Teilnehmerzahlen messen. Auch die Bandbreite der ehrenamtlichen Tätigkeiten hat durch die Neueinsteiger zugenommen. Das dauerhafte Engagement von Jugendlichen in unterschiedlichen Bereichen beweist nach Ansicht von Markus Mühlbeyer, „dass junge Leute in Neckarsulm bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und ihren Lebensraum mitzugestalten“. Die neuen Ehrenamtlichen helfen in den städtischen Kindergärten mit, kümmern sich als Spielplatzpate um die Sauberkeit von Multifunktions- und Skateranlagen, besuchen und begleiten im Dienst der städtischen Begegnungsstätte Senioren oder engagieren sich in Neckarsulmer Vereinen. Über zusätzliche Helfer freuen sich zum Beispiel die Ortsverbände des Deutschen Roten Kreuzes und die Jugendfarm.

Hinzu kommen die Aufgaben, denen sich die Inhaber der C-Lizenz bereits seit mehr als einem halben Jahr ohne Unterbrechung widmen. Dazu gehören zum Beispiel Projekte der Schulsozialarbeit, die die Schüler als Projektpaten begleiten. Zu diesen Projekten zählen Streitschlichtung, Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Suchtprävention, soziales Kompetenztraining und die Mitarbeit in der Schülermitverantwortung (SMV). Ehrenamtliche Arbeit leisten die Lizenzträger außerdem in der Sozialstation, als Treffrat oder Jugendrat in einer Einrichtung der offenen kommunalen Jugendarbeit sowie als Vorstandsmitglied des Trägervereins offene Jugendarbeit Neckarsulm e.V. Vier Jugendliche haben bereits zusätzliches Engagement angekündigt. Sie wollen bei der Redaktion des neuen WTW-Programmheftes mithelfen, das im Herbst mit den aktuellen Erlebnis- und Abenteuerangeboten erscheint. Ein Mädchen hat sich außerdem bereit erklärt, die Aktionen als Begleitperson ehrenamtlich zu unterstützen. (snp)

Im Rahmen des Neckarsulmer Jugendförderprogramms wurden Jugendliche für mehr als ein halbes Jahr ehrenamtliche Arbeit mit der „C-Lizenz“ ausgezeichnet.