PRESSELOUNGE

Container der Mobilen Jugendarbeit Neckarsulm wieder geöffnet

(Dez.2009) Jugendclique nutzt sozialpädagogisches Angebot zum Neuanfang

NEUERÖFFNUNG KINDER- UND JUGENDTREFF AMORBACH "TREFF 23"

Okt. 2009

Lizenzvergabe als Anerkennung für nachhaltige ehrenamtliche Arbeit

Juli 2009

Ein Treffpunkt mit Gefühl

Von Ute Plückthun (Quelle: Heilbronner Stimme, 29.07.2009)

Foto der Lizenzvergabe WTW Mai 07
Spielmobil startet in die Sommersaison 2007

Regelmäßige Spielaktionen auch in der Fußgängerzone


Jugendförderprogramm der Stadt Neckarsulm ist bundesweit vorbildlich

Bertelsmann Stiftung macht WTW-Modellprojekt als gelungenes Praxisbeispiel bekannt (15.02.07)

Das Projekt „Wir Tun Was – Neckarsulmer Jugendförderprogramm“ (WTW), eine Initiative des städtischen Kinder- und Jugendreferates zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen, hat nach dem Urteil der Bertelsmann Stiftung, Gütersloh bundesweit Vorbildcharakter. Im Rahmen der Initiative „mitWirkung!“ hatte die Bertelsmann Stiftung Städte und Gemeinden in ganz Deutschland angeschrieben, um in Erfahrung zu bringen, wo erfolgreiche und nachhaltige Modelle zur Beteiligung junger Menschen ab zehn Jahren praktiziert werden. Rund 100 Kommunen beantworteten den Fragebogen der Stiftung, die aus den Einsendungen 20 gelungene Praxisbeispiele auswählte, darunter auch das WTW-Modellprojekt der Stadt Neckarsulm.

Die Recherche-Initiative der Bertelsmann Stiftung stand unter dem Motto „Von guter Praxis lernen – für erfolgreiche Beteiligungsmodelle werben“. Zu diesem Zweck stellt die Unternehmensstiftung das Neckarsulmer Jugendförderprogramm auf der Website www.toolbox.de vor. Eine ausführliche Projektbeschreibung ist im Menü „Jugendbeteiligung“ über die Links „Strukturen“ und „offene Formen“ abrufbar. Ziel dieser Homepage ist es, eine breite Fachöffentlichkeit auf konkrete und erprobte Praxisansätze zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Kommunen hinzuweisen. Zudem bewirbt die Bertelsmann Stiftung das WTW-Projekt in einem regelmäßig erscheinenden Newsletter (www.mitwirkung.net/newsletter). An der bundesweiten Initiative „mitWirkung!“ beteiligen sich neben der Bertelsmann Stiftung auch das Deutsche Kinderhilfswerk, Unicef, der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie die Gemeinschaftsaktion „Schleswig-Holstein – Land für Kinder“.
Als Anerkennung lud die Stiftung die Projektverantwortlichen der 20 besten Praxisbeispiele zu einem Methodentraining „Partizipation“ ein, das Anfang Februar in der Jugendherberge Hannover stattfand. Zu den Teilnehmern gehörten auch der Leiter des städtischen Kinder- und Jugendreferates, Markus Mühlbeyer, der das Jugendförderprogramm entwickelte, sowie Michael Pittelkow, Jugendsozialarbeiter in der offenen Jugendarbeit.
Im Rahmen der Neckarsulmer Förderinitiative wird der kontinuierliche ehrenamtliche Einsatz von Jugendlichen zwischen zwölf und 27 Jahren belohnt. Zurzeit zählt das Projekt 180 aktive ehrenamtliche Helfer. Je nach Dauer des Ehrenamtes erwerben die Teilnehmer abgestufte Lizenzen, die zur kostenlosen Teilnahme an ausgewählten Aktionen des Jugendreferats berechtigen. Die erste Lizenz wird nach mindestens einem halben Jahr ununterbrochener ehrenamtlicher Tätigkeit verliehen. Die höchste Stufe ist nach anderthalb Jahren im Ehrenamt erreicht. Die WTW-Teilnehmer engagieren sich in den verschiedensten Bereichen, so zum Beispiel in der Altenpflege, in städtischen Kindergärten oder der Schulsozialarbeit, als Paten für Spiel- und Fußballplätze, in der offenen kommunalen Jugendarbeit, als Internet- und PC-Scouts in der Volkshochschule oder als Berichterstatter für die WTW-Homepage im Internet (www.jugendarbeit-neckarsulm.de). Rund 65 Prozent der Teilnehmer konnten dank des WTW-Projekts erstmals für ein Ehrenamt gewonnen werden. (snp)
13 Neckarsulmer Jugendliche als ehrenamtliche Jugendleiter qualifiziert

40-stündiger Lehrgang des städtischen Jugendreferats erfolgreich abgeschlossen (03.02.07)

Zukunftswerkstatt 2007 - Planungsgruppe "Haus der Jugend" gegründet
City Spaß 2006 - Aktionstag in der Fußgängerzone mit Street-Soccer-Turnier
Wenn Engel reisen - Bericht zur WTW-Freizeit 13.-15.01.06
17 Teilnehmer des Neckarsulmer Jugendförderprogramms geehrt

Lizenzvergabe als Anerkennung für dauerhafte ehrenamtliche Arbeit (03.01.06)

Ehrenamtliche erhalten Auszeichnung
WTW'ler erkunden die Falkensteiner Höhle

Okt.2005 von Nadine Kuszej

Neckarsulmer Jugendarbeit kommt mit neuen Mountainbikes in Fahrt

Zehn Fahrräder mit Fördermitteln für WTW-Modellprojekt erworben

WTW--Freizeit Erlebniswelt August 2004
Projekt "Clean City" der Neckarsulmer Schulen am 22. Juli 2004
Sommerspass 2004

Viel Abwechslung für Kinder und Jugendliche in der Ferienzeit

Suchtpräventionswoche

Aktionswoche zur Suchtprävention im Neckarsulmer Jugendhaus „Creatio“ Vom 18. bis 24. April dreht sich alles um die „SehnSucht“ (PI 54/2004 v. 02.04.)

Nachwuchsbands gesucht

PI 53/2004 v. 31.03.

Neue WTW-Projektträger gesucht

PI 26/2004 v. 12.02. Stadt Neckarsulm sucht neue Projektpartner für Jugendförderprogramm
Wer bietet Jugendlichen Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit?

Neues WTW-Programmheft Frühjahr Sommer 04 erschienen

Neckarsulmer Jugendförderprogramm belohnt ehrenamtliches Engagement
Neues Programmheft mit attraktiven Angeboten erschienen

Aktionen der offenen Jugendarbeit in Neckarsulm-Amorbach

Spielfilm „Mondlandung“ zeigt, wie es Juri und Dimi in Deutschland ergeht

Spielmobil Hallentournee 2004

Kinder erleben im Orient Geschichten aus 1001 Nacht

WTW hat 100 Teilnehmer

Neckarsulmer Jugendförderprogramm hat jetzt 100 Teilnehmer Neue ehrenamtliche Helferinnen im Kindergarten Friedrichstraße

Aktionswoche Job und Ausbildung (Der Job ist heiß)

Kommunale Jugendarbeit Neckarsulm hilft beim Sprung ins Berufsleben Job- und Ausbildungswoche vom 03. bis 07. November

Wir Tun Was - Skateranlagenüberwachung

PI 177/2003 v. 09.09. Skateranlage auf dem Festplatz im Pichterich erweitert WTW-Paten beaufsichtigen neuen Freizeitspaß

Wir Tun Was - Neckarsulmer Jugendförderprogramm

PI 98/2003 v. 14.05. Erfolgreicher Start des Neckarsulmer Jugendförderprogramms 48 Jugendliche mit der „C-Lizenz“ ausgezeichnet