PRESSELOUNGE: WTW-FREIZEIT

Wenn Engel reisen, lacht der Himmel.

Dieses alte Sprichwort bewahrheitete sich wieder einmal als wir, 11 WTW´lerIn unter Leitung von Michael Pittelkow vom Kinder- und Jugendreferat Neckarsulm und Philip Linez als ehrenamtlicher Betreuer, am Freitag, den 13.01.06 gegen 15:00 zum Schneewochenende nach St. Georgen in den Schwarzwald aufbrachen.
Zwei wunderschöne Wintertage sollten uns dort erwarten.

Über die A 81 Richtung Stuttgart bis zur Autobahnausfahrt Villingen-Schwenningen ging es anschließend durch den verschneiten Schwarzwald bis zum Naturkolleg Hirzwald in St. Georgen. Nachdem die Zimmer bezogen waren trafen wir uns im Gemeinschaftsraum und machten dort sehr interessante Kennenlern- und Icebreakerspiele. Nachdem sich alle beim Abendessen gestärkt hatten zogen wir uns warm an und gingen raus in den Schnee. Eine Schneeballschlacht und Schlittenfahren standen nun auf dem Programm. Als "halbe Eiszapfen" begaben wir uns zu später Stunde in die warme Hütte um uns wieder aufzutauen. Müde fielen alle an diesem ersten Abend in ihre Betten.

Am Samstagmorgen begann der Tag schon um 8:00 früh mit einem leckeren Frühstück. Nach dem Abspülen kam der Förster aus St. Georgen, Herr Gapp, um mit uns eine Schneewanderung zu machen. Jeder von uns bekam Schneeschuhe und zum Abstützen zwei Skistöcke. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand jeder mehr oder weniger sicher auf seinen Schneeschuhen und es konnte durch den Tiefschnee losgehen. Der Förster erklärte uns die Flora und Fauna im Winterwald, zeigte uns Tierspuren im Schnee und führte uns durch die wunderschöne zum Teil noch unberührte Schneelandschaft.
Die strahlende Sonne ließ den Schnee glitzern und im Hintergrund waren die Berge der Alpen zu sehen.
Nach dem ersten steilen Anstieg wollten die ersten von uns schon Pause machen, denn es war doch sehr anstrengend mit Schneeschuhen durch den Tiefschnee zu laufen. Aber der Rest der Gruppe machte ihnen schon klar, dass Neckarsulmer so schnell nicht aufgeben und die Wanderung ohne große Pause fortgesetzt werden konnte.
Nach ca. 2 stündiger Wanderung war es dann aber Zeit für eine Stärkung. Wir ließen uns im Schnee nieder und verspeisten unsere mitgenommenen Brote. Mit neuen Kräften machten wir uns dann auf den Weg zurück zur Hütte. Den Nachmittag verbrachten wir in der Hütte. Michael Pittelkow und Philip Linez holten ihre Gitarren heraus und wir sangen dazu. Dann gab es noch Tee und Kuchen und den Rest des Nachmittags spielten wir alle gemeinsam Karten.
Vier TeilnehmerInnen begaben sich dann in die Küche und kochten das Abendessen. Nachdem sich alle wieder warm angezogen hatten ging es vor die Hütte, denn jetzt war Nachtrodeln angesagt. Rechts und links neben der Rodelbahn stellten wir Fackeln auf und dann ging es los.
Vom Himmel schien der Vollmond und unten leuchteten die Fackeln. Es war unbeschreiblich schön! Erst als alle total durchgefroren waren ging es in das Haus zurück.
Jetzt war Entspannen angesagt. Wir versammelten uns im größten Zimmer des Hauses, welches von einigen Mädchen mit Matratzen ausgelegt worden war, zu einem Wohlfühlabend. Unter Anleitung von Philip Linez, mit dezenter Musik und bei Kerzenschein konnten wir nach dem anstrengenden Tag so richtig Entspannen und uns Wohlfühlen.
Für manch einen von uns war die Atmosphäre so schön, das er sogar dabei einschlief. Total müde aber sehr entspannt fiel der Rest der Truppe dann auch in seine Betten.
Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen packten wir unsere Sachen zusammen. Dann wurde noch gemeinsam die Hütte geputzt und anschließend war es auch schon Zeit um die Heimreise anzutreten. Während der letzten gemeinsamen Runde bei strahlendem Sonnenschein verabschiedeten wir uns vom Naturkolleg. Jeder bekam noch mal die Gelegenheit, seine Eindrücke zu schildern und Kritik und Lob zu äußern. Dann ging es auch schon wieder nach Hause.

An dieser Stelle möchten wir uns auch einmal bei der Stadt Neckarsulm bedanken, die uns dieses wunderschöne Schneewochenende ermöglicht hat.

Nadine Kuszej